Umsatz im App Store, Apple Store Stuttgart, Apps für Feinschmecker: Notizen vom 17.5.

Verdienstmöglichkeiten im App Store: Wie viel lässt sich im App Store wirklich verdienen? Techcrunch hat einmal genauer hingeschaut und die Verkaufszahlen von insgesamt 96 Entwicklern verglichen. Berücksichtigt wurden die Verkaufszahlen von 261 Tagen, während dieses Zeitraums konnten insgesamt 101.024 Anwendungen verkauft werden - dies macht durchschnittlich 387 Download pro Tag. Das Ergebnis: Man kann mit Apps im App Store durchaus gutes Geld verdienen, sofern sich die App entsprechend gut verkauft. Streicht man die Top 10 der berücksichtigten Entwickler aus der Auflistung, sind im berechneten Zeitraum lediglich 11600 Apps zu verzeichnen, dies sind 44 Download pro Tag. Unter den in der Statistik enthaltenen Apps sind unter anderem Flight Control, Bejeweled 2 und PocketGuitar zu finden.

Apple Store Stuttgart

Wo wird der Apple Store Stuttgart genau platziert? Als eine Möglichkeit steht die Stuttgarter Königsstraße 1c im Raum – im Oktober 2009 wurde die Angabe „obere Königsstraße“ bereits gemunkelt. Am möglichen neuen Standort sind derzeit lediglich Absperrungen zu sehen.

Update 18:06: Mittlerweile wurden die schwarzen Absperrungen mit Holz ergänzt, die so ganz und gar nicht Apple-esk aussehen. Möglicherweise also doch ein anderer Store, der sich dort neu einrichtet.

App Store: Apps für Feinschmecker

Apple hat mit den „Apps für Feinschmecker“ eine Sammlung mit Anwendungen speziell für koch- und nahrungsbegeisterte iPhone- und iPod touch- (und iPad-)Nutzer veröffentlicht. Neben der Einkaufszettel-App Einkäufe sind in der Sammlung auch Anwendungen mit Rezeptideen sowie „Die perfekte Eieruhr“ enthalten.

Google stellt Nexus-One-Verkauf ein

Google wird das Android-Smartphone Nexus One ab sofort nicht mehr über den speziellen Webstore vertreiben. Damit reagiert man bei Google auf die eher schleppenden Verkäufe des Geräts über den hauseigenen Shop. „Während die weltweite Verbreitung der Android-Plattform unsere Erwartungen übertroffen hat, hat es der Web Store nicht geschafft. Er blieb immer ein Nischen-Kanal für Early Adopters, viele Kunden bevorzugen es aber, das Gerät vor dem Kauf in die Hand nehmen zu können. Außerdem wünschen sich die Kunden ein breiteres Angebot an Mobilfunkverträgen.“ Ab sofort soll das Nexus One nur noch über die üblichen Bezugsquellen (Elektronikstores, Provider etc) zu haben sein. Der bestehende Shop soll zum Showcase verschiedener weltweit verfügbarer Android-Geräte werden.

Software-Updates

Das Passwort-Verwaltungstool 1Password enthält in Version 3.1.3 diverse Verbesserungen, darunter eine bessere Kompatibilität mit 1Password für Windows sowie eine optimierte Lokalisierung für Deutsch. Missing Sync für Android ist nun in der Lage, Medien via Bluetooth und WiFi zu synchronisieren. Die Webcam-Software EvoCam kommt in Version 3.6.7 mit verbessertem Support für den Bewegungssensor, außerdem werden weitere Netzwerkkameras unterstützt. Bugfixes für das Umbenennungstool Renamer for Mac. VueScan unterstützt weitere Canon Laser-Multifunktionsgeräte.