iPhone HD: Aluminium-Keramik-Gehäuse, Frontkamera, Micro-SIM

Neue Fotos der vierten Generation des iPhone lassen derzeit Vermutungen über ein neues Design des iPhone zu. Die Bilder zeigen ein iPhone mit Aluminium-Gehäuserand, das mit Frontkamera und 80GB Speicherplatz ausgestattet ist - handelt es sich dabei aber wirklich um das kommende "iPhone HD"?

Sieht so das kommende iPhone aus?, Bild: Engadget

Gefunden wurde das iPhone laut Engadget-Angaben in einer Bar in San Jose, verpackt in einer normalen iPhone-Hülle. Optisch ist es weit entfernt vom aktuellen iPhone 3GS: Es ist kantiger, weniger rund und mit einer Frontkamera ausgestattet.

Der Alu-Rahmen könnte durchaus zu Apples Unibody-Serie passen, es wäre aber auch denkbar, dass es sich bei dem Gerät um ein Vorproduktions-Testgerät handelt. Darauf schließen lässt die für Apple etwas unkonventionelle Bauweise des Gehäuses: Es enthält Kanten, die man sonst so nicht bei Apple sieht. In Betrieb nehmen ließ sich das Gerät übrigens nich mehr. Weitere Fakten: Höhere Bildschirmauflösung (deshalb dann auch der Name iPhone HD?), Front- und Rückseitenkamera (letztere mit Blitz), sowie ein Kartenslot für die im iPad 3G genutzte Micro-SIM. Bereits letzte Woche gingen Gerüchte um ein iPhone mit Super-AMOLED-Display um, die von Samsung kommen sollen.

Bekräftigt werden die Bilder bei Engadget von einem Twitpic aus dem Februar. Entdeckt wurden die Fotos im Februar von TUDream, es zeigt ein praktisch identisches Modell. Zeitweilig wurde dieses „Beweisfoto“ von einem Applesfera-Leser als Fake abgetan, beim abgebildeten Handy handele es sich lediglich um einen iPhone-Klon aus Japan, nicht um ein echtes iPhone „4G“.

Der gleiche Leser gab allerdings später noch selbst zu, diese Behauptung frei erfunden zu haben.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass es sich bei den Engadget-Fotos um den „Real Deal“ handeln dürften, sind, so komisch es klingt, die iPad-Fotos aus dem Januar 2010, die kurz vor der offiziellen Vorstellung des Apple-Tablets auftauchten. Neben dem iPad in einem Produktionsrahmen zeigten diese auch schon eine reichlich verschwommene Version des iPhone HD, die den aktuellen Bildern aber durchaus ähneln.

Gleiches gilt für eine Handvoll Bilder, die im Macrumors-Board gepostet wurden. Die aus Asien stammenden Fotos zeigen ein iPhone, das baugleich mit dem ist, welches Engadget entdeckte.

Offen bleibt die endgültige Herkunft des gefundenen iPhone, darüber schweigt man sich bei Engadget aus – durchaus aus gutem Grund, wie auch John Gruber herausstellt: Man sei sich dort aus nicht veröffentlichbaren Gründen sicher, dass es sich um ein echtes iPhone handeln könnte. Tatsächlich wirken sowohl Front- also auch Rückpartie wie eines iPhones würdig. Lediglich die Seiten des Gehäuses könnten noch eine Optimierung vertragen – außerdem macht die potentielle Öffnung für ein Batteriefach etwas stutzig – es wäre Apple-untypisch, wenn sich diese tatsächlich austauschen ließe.

Zusätzlich stellte Gruber noch in den Raum, dass die Rückseite in Anlehnung an ein Patent aus dem Jahr 2006 aus einer speziellen Glaskonstruktion besteht, die die Empfangsleistung des iPhone steigern könnte. Apple besitzt ein Patent auf ein Casing aus Keramik-Material.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. März 2021
  • Wörter: 450
  • Zeichen: 3316
  • Lesezeit: 1 Minuten 57 Sekunden