iPhone 4G: Bilder der angeblichen Frontpartie

Sieht so die Front des iPhone 4 aus?, Bild: iResq

Von einem iPhone-Reparatur-Anbieter kommen Fotos, die eine vermeintliche Frontpartie eines iPhone der vierten Generation zeigen. Sie ist der der aktuellen iPhones recht ähnlich, allerdings knapp 6mm länger. Außerdem soll sie eine „spiegelnde Oberfläche“ aufweisen, die direkt über der Höreröffnung liegt.

iResQ selbst vermutet, dass es sich bei der Oberfläche um einen Näherungssensor handelt, warum dieser aber nun in einem reflektierenden Material gearbeitet ist, erschließt sich nicht. Zu genaueren Details schweigt man sich außerdem aus, vor allem zur Frage, wo das Bauteil herkommt.

Solche Bauteile sind mittlerweile mit großer Vorsicht zu genießen, da es zahlreiche Smartphones auf dem Markt gibt, die von der Form her dem iPhone nicht unähnlich sind. So stellten sich im Mai letzten Jahres ein Gehäuseteil sowie ein Display nicht als Bauteile für ein iPhone 4G heraus, sondern für das Creative Zii Egg, das kurz nach der Veröffentlichung der Bilder erschien. Sollte es sich aber tatsächlich um ein iPhone-Bauteil handeln, wäre es denkbar, dass das Display eine Auflösung besitzt, die dem des von uns getesteten Nexus One nahekommt – von den Ausmaßen her würde es passen.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 9. Februar 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 23. Januar 2021
  • Wörter: 175
  • Zeichen: 1183
  • Lesezeit: 0 Minuten 45 Sekunden