Beatles go Apple: Per Apfel-USB-Stick, nicht via iTunes

Am 09.09.09 erschien eine Sammlung aller Beatles-Album, die digital remastered wurden und daher erstmalig in Stereo vorliegen. Neben der großen CD-Box soll es ab dem 7. Dezember für Fans einen ganz besonderen und limitierten Leckerbissen geben: Eben jene Collection auf einem USB-Stick - in Apfelform.

Beatles USB-Stick, Bild: Hersteller

Mit einer Auflage von nur 30.000 Stück wollen Apple Corp. Ltd. und EMI Music Beatles-Fans des 21. Jahrhunderts auf sich aufmerksam machen. Der Stick umfasst alle Alben der Pilzköpfe in zweierlei Formaten, dem verlustfreien FLAC- sowie dem weiter verbreiteten MP3-Format mit 320 Kilobits pro Sekunde.

Neben der Musik sind die Sticks mit 13 kurzen Dokumentarfilmen zu den Alben gefüllt. Darüber hinaus finden sich Bilder der originalen Cover der Alben (UK-Version) auf den Datenträgern, sowie seltene Fotos und Notizen. Für Übersicht soll eine speziell dafür entwickelte Flash-Oberfläche sorgen.

Paul McCartney hatte bereits bekräftigt, dass die Beatles-Alben auch via iTunes erhältlich werden sollen. Dass dem nicht so sei, läge an der EMI.

Apple reagiert auf Verwechslungsmöglichkeiten mit seinem Logo tendenziell allergisch: auf die Spitze getrieben wurde das mit dem jüngsten Vorgehen gegen Woolworths. Das Logo des Lebensmittelhändlers sei mit dem Apples zu verwechseln, so Apple. Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, ist der Apfel-Release der Beatlesalben durch die Apple Corp. Ltd. möglicherweise durchaus auch deutliche Stichelei in Richtung Cupertino. Vielleicht gar eine riskante Stichelei, da Apple seit 2007 die Markenrechte am Apple-Logo besitzt und an die Apple Corp. weiterlizenziert.