rj, den 2. Oktober 2009

Snow Leopard-Marktanteil bei Macusern nur 18 Prozent

Snow LeopardDer Anteil der Snow-Leopard-User unter den Macanwendern steigt nach schnellem Start nur noch langsam – bisher haben laut Netapplications nicht einmal ein Fünftel aller User auf das neue OS gewechselt. Einer der vermuteten Gründe: es gibt keine Downloadversion.

Nach einem schnellen Start des runderneuerten OS steigt die Zahl der Upgrader nur langsam auf die aktuellen 18% – angesichts der wenig tiefgreifenden Änderungen im neuen Mac OS X wird die Notwendigkeit möglicherweise von vielen Anwendern nicht gesehen, die neueste Version einzusetzen.
[singlepic id=4767 w=0]
Die niedrigen Gesamtzahlen stehen dabei in einem recht drastischen Gegensatz zu den Umfrageergebnissen auf Macnotes: zwei Drittel SL-User unter unseren Lesern ergab die Macnotes-Umfrage mit aktuell über 800 Antworten. Nur 7% gaben an, kein Snow Leopard-Update zu planen.
[singlepic id=4768 w=0]
Ausgerechnet die webaffinen User sind damit offenbar vorn dabei beim Upgrade, obwohl ein Online-Update nicht zur Verfügung steht. Neben der Frage ob es ein reines Online-Update geben sollte, könnte die lange Laufzeit von Apple-Rechnern eine weitere Rolle bei der niedrigen Quote spielen. Zahlreiche Macs sind noch im Einsatz, auf denen das aktuelle OS aus Hardware- und Performancegründen nicht eingespielt werden kann.

Warum wird kein Upgrade gemacht? Wir würden uns über weitere Gründe in den Kommentaren freuen.

Disclaimer: dieser Artikel wurde auf einem MacBook Pro mit 10.5-Mac OS X geschrieben, neben dem seit längerer Zeit die SL-Installation liegt, deren Anwendung aus Zeit- und Arbeitsgründen täglich auf morgen verschoben wird…


Ähnliche Nachrichten