iPhone-App für Windows Mobile portieren: Microsoft erklärt, wie es geht

Microsoft - Logo

Wie macht man App-Store-Programme Windows Mobile-fähig? Diese Frage klärt Microsoft jetzt in einem Supportdokument anhand der App Amplitude. Schritt für Schritt wird im Fallbeispiel erklärt, wie eine für das iPhone gemachte App für Windows Mobile 6.5 umgeschrieben werden kann.

Erstellt wurde die Anleitung nicht von Microsoft, sondern von der Firma Crimson Consulting und soll Entwicklern den Einstieg in die Windows Mobile-Entwicklung erleichtern.

Der Grund, warum die App Amplitude, mit der sich Hintergrundgeräusche analysieren und verstärken lassen (wie z. B. der menschliche Herzschlag) gewählt wurde: Das Userinterface ist recht komplex, außerdem werden verschiedene Audiofunktionen benötigt. Daher ist die Portierung nicht zu simpel und bietet einen guten Lerneffekt für interessierte Entwickler.

Der Windows Mobile Marketplace soll frühestens im Herbst an den Start gehen, seit letzter Woche können Entwickler ihre Apps einreichen. Der Store aber ist für viele Entwickler uninteressant: Apples App Store bietet derzeit zwar nicht die besten Konditionen, dafür können aber sehr viele potentielle Kunden erreicht werden.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 4. August 2009
  • Zuletzt aktualisiert am: 3. März 2021
  • Wörter: 151
  • Zeichen: 1215
  • Lesezeit: 0 Minuten 39 Sekunden