Assassin’s Creed Altair’s Chronicles bald auf dem iPhone

Assassin's Creed: Altaïr's Chronicles, Screenshot

Gameloft bringt dem Namen nach erneut ein hochwertiges Franchise auf das iPhone. Wie uns vom Publisher mitgeteilt wurde, hat man Altair’s Chronicles bereits zum Approval an Apple gesandt. Es kann also jeden Tag soweit sein. Wahrscheinlich ist, nach allem, was wir wissen, dass der Ableger von Assassin’s Creed das Steuerungskonzept von Titeln wie Hero of Sparta oder Brothers in Arms übernimmt beziehungsweise sogar erweitert.

Der Spieler soll mit der Spielfigur akrobatische Bewegungsabläufe im Stil eines modernen Prince of Persia vollführen können. Es wird außerdem 6 verschiedene Waffen zur Auswahl geben (Schwert, Dolch, Armbrust, Rauchbombe, normale Bombe und Enterhaken). Der Titel wird Minigames bieten, die die Geduld und Geschicklichkeit des Spielers auf die Probe stellen sollen. Ein solches Minigame ist beispielsweise das Entwenden von Dokumenten und Gegenständen von Personen. Man wird dazu möglichst nah an den zu Beklauenden heranlaufen und mit „Mikado“-Fingerfertigkeiten den begehrten Gegenstand in seine eigene Tasche wandern lassen.

Neben den kleinen Spielchen hat man die Möglichkeit, seinen Charakter und seine Waffen aufzuwerten. Das kann man mit Hilfe von sogenannten „Orbs“ tun (zu deutsch eigentlich Himmelskörper). Diese sammelt man im Spiel auf. Altair’s Chronicles auf dem iPhone orientiert sich an dem gleichnamigen Titel für Nintendo DS. Darin wird die Vorgeschichte von Assassine Altair erzählt, der sich in der mittelalterlichen Umgebung von Jerusalem aufhält und dort sein Unwesen treibt.

Der Titel wird zunächst für 7,99 Euro angeboten werden. Angesichts des zu erwartenden Umfangs und im Vergleich zum wesentlich teureren NDS Titel wohl eher ein Schnäppchen. Diese Behauptung allerdings wird Macnotes in einem Test auf den Prüfstein stellen, sobald uns das Spiel vorliegt.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 22. April 2009
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. März 2021
  • Wörter: 258
  • Zeichen: 1886
  • Lesezeit: 1 Minuten 7 Sekunden