rj, den 31. März 2009

Not cool enough for Mac: MS-Kampagne zieht Kreise

Microsoft
Microsoft

Bei Apple zahlt man für ein schickes Logo drauf, manche Leute sind einfach nicht cool genug für einen Mac, und überhaupt kriegt man für kleines Geld auch einen ordentlichen Rechner mit Windows drauf. Nicht nur daran, dass der letzte Satz wie ein Widerspruch in sich klingt, hängt sich die Netzresonanz zu Microsofts jüngster Werbekampagne auf. Die wichtigste Frage: wo bleiben die T-Shirts?

„Über Craigslist“ wurden die Darsteller der Microsoft-Werbespots gesucht, und dass die „just not cool enough…“ Darstellerin Lauren De Long Schauspielerin ist, wurde nicht nur auf Macnotes schnell in den Kommentaren bemerkt. Ihre Ansichten zu ordentlichen Rechnern jenseits von Werbespots äußert sie erwartungsgemäß nicht, mit Microsoft wurde vertraglich geregelt, was über die Spot-Aussagen hinaus zur Presse kommuniziert werden durfte.

Techflash befragte die Darstellerin zu ihren nächsten Aufträgen und lässt den Bericht – vermutlich nicht ganz ohne Hintergedanken – mit ihrem Statement zu anstehenden Werbespots für 7-Eleven schließen: „Ich liebe Junk Food.“ – Und es wäre wiederum sehr böse von Joy of Tech gewesen (via), einen sehr billigen Nahrungsmitteleinkauf der Schauspielerin ohne einen Mac-Seitenhieb darzustellen – aber so dürfte im Cartoon jeder sein Fett abbekommen haben.

Die Debatte, ob Apple-Produkte ihr Geld wert sind oder Microsoft auf welcher Hardwareplattform auch immer für schmaleres Geld dasselbe leistet, ist nun einmal mehr entflammt. Und sie wird so wenig zielführend sein wie jedesmal. Isotopp stellt inmitten des ganzen Hickhacks die eigentlich wichtige Frage: „Noch kein T-Shirt?“ – denn „Normal sind Apple-Benutzer doch immer fix dabei, so eine Kampagne umzudrehen.“


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Firmen