Two Cents: Software Cracks aus dem App Store

Vor einigen Tagen lief diese Negativ-Meldung bei FSMdotCom auf (einen Link setze ich nicht): „4000 iPhone-Apps gegen eine kleine Gebühr gecrackt auf das iPhone“.

Kommentar

Meiner Ansicht nach wird Apple den App Store schützen. Einen lockeren Jailbreak kann man dann nicht mal eben durchführen, wenn Apple ernst macht. Zugriff auf das Dateisystem ist die eine Sache, aber Software-Piraterie eine andere. Ein Programmierer, der sehr viel Zeit in seine Anwendung gesteckt hat, verdient so etwas nicht. Auch wird es den Käufer der Software treffen, der dann nicht mal eben ein kostenfreies Update bekommt. Sowie den Neukäufer, welcher dann mehr für ein Programm zahlen muss, um den Verlust des Entwicklers auszugleichen.

Auch ist die Mentalität einiger nicht gut, die Software nur mal zu „testen“. Denn es werden über den App Store sehr viele Lite-Versionen angeboten, die einen sehr guten Überblick über das Programm vermitteln können.

Zudem verlangt der Piraten-App-Store „Mega“ auch noch eine monatliche Gebühr für sein illegales Treiben. Also eine Bereicherung an der Arbeit fleißiger Programmierer. Wer dies unterstützt, sollte wirklich mal über diese Worte nachdenken.

Dies sind lediglich meine zwei Cents zu diesem Thema.