Mac mini und iMac: Neue Geräte heute Abend oder beim Special Event am 24. März (Update)

Kurze Zeit, nachdem wir gestern über ein mögliches Special Event mit neuen Mac Mini, iMacs und Mac Pro berichteten, kursierten neue Spekulationen dahingehend, dass sowohl Mac mini als auch iMac bereits heute Abend ein Update bekommen sollen. Mittlerweile sind die Apple Stores weltweit offline.

Mac mini, Bild: Apple

Bei Macrumors wurden derweil komplette Listen aller neuen Geräte inklusive Spezifikationen und Teilenummern im Forum entdeckt. Auf der Liste finden sich nicht nur iMacs und Mac mini, sondern auch Mac Pro, Airport Extreme und Time Capsule.

Besagte Listen stimmen überein mit Gerüchten, die bereits Anfang Februar kursierten. Offen bleibt der Termin – schon heute, mutmaßen viele. Angesichts der Gerüchte um einen Special Event am 24. März schiene dieser Termin wahrscheinlicher – warum sollte Apple ohne eine Sonderveranstaltung das ganze Hardware-Pulver verschießen, auf das die User (insbesondere im Fall des neuen Mini) schon seit Monaten sehnlich warten? Konkrete Hinweise auf ein heutiges Erscheinen der neuen Modelle haben wir bislang nicht ausmachen können.

Ungeachtet des Erscheinungstermins soll prozessorseitig bei den iMacs alles beim Alten bleiben, dafür gibt es aber jeweils doppelt so viel Festplattenspeicher und RAM. Außerdem wird erwartet, dass die neuen iMacs künftig eine NVIDIA-Grafikkarte haben werden.

Die Mac minis bekommen einen 2,0GHz-Prozessor, NVIDIA-Grafik und eine größere Festplatte, außerdem soll der Einstiegspreis des Geräts fallen. Laut einer aufgetauchten Verpackung wird außerdem mit 5 USB-Ports, Mini DisplayPort und FireWire 800 gerechnet.

Auch Time Capsule und Airport Extreme bekommen laut Liste eine Frischzellenkur: Die Airport-Basisstation soll künftig sowohl im 802.11b/g-Betrieb als auch mit 802.11n-Signal im 5GHz-Band senden, um vor allem dem AppleTV einen besseren Durchsatz zu geben. Die bisherigen Modelle können nur einen der beiden Modi bereitstellen, nicht beide gleichzeitig.

Zu guter Letzt sollen auch die aktuellen Mac Pro ein Update erhalten: Während die 2,66GHz-Variante bereits bekannt ist, führt die aktuellste Liste auch ein 2,26GHz-Modell, das möglicherweise ein Xeon-Modell sein kann, was dann auch zur gerüchteweisen Einführung der Nehalem-Prozessoren in Apple-Rechnern passen könnte. Zusätzlich dürfte der ATI Radeon HD 4870-Grafikchip verbaut sein.