Mit Secrets versteckte Programm- und Systemfunktionen aktivieren

Tief in den Katakomben von OS X gibt es zahlreiche versteckte Funktionen, die teilweise aus Gründen der Stabilität, teilweise wohl einfach nur so nicht freigeschaltet sind. Programme wie TinkerTool machen es möglich, ohne große Terminalkenntnisse von erweiterten Einstellungen für das Dock oder das System Gebrauch zu machen.

Secrets, Screenshot

Auch das Systemtool Secrets ist so ein kleiner Tausendsassa, der sogar versteckte Optionen für nachträglich installierte Programme anzeigt und verändern kann.

Vor einigen Wochen haben wir euch erklärt, wie man den Time Machine-Zugang auf reguläre Netzwerkserver mit einigen Zeilen im Terminal freischalten kann, mit Secrets geht das mit einem Mausklick. Lang ist auch die Liste an Zusatzoptionen für das Dock oder das System.

Was die Tools, die ich bisher gesehen habe, nicht konnten: Zusatzfunktionen für diverse nachträglich installierte Programme aktivieren. Einige Beispiele aus Programmen, die ich selbst im Gebrauch habe:

Wollte man bisher Twitterific beibringen, Nachrichten mit bestimmten Begriffen herauszufiltern, brauchte es eine längere Eingabe in die Kommandozeile, jetzt reicht ein kurzer Klick auf die Einstellung in Secrets.

Ebenso kann man mit einem Klick dem last.fm-Scrobbler beibringen, Podcasts beim Scrobbeln zu ignorieren oder Adium erlauben, bei der Suche nach Programmupdates auch Beta-Versionen zu berücksichtigen. Dank des „Revert All“-Knopfes kann man sämtliche gemachten Änderungen auch wieder rückgängig machen. Und zu jeder Einstellung gibt es auch einen Link zur Secrets-Site, wo man zusätzliche Informationen zu der jeweiligen Einstellung bekommen kann.

Wer jetzt schon zufrieden ist mit TinkerTool, der wird von Secrets begeistert sein. Wie bei allen Tools, die den Untiefen des Systems herumstochern, lautet auch hier die Devise, Vorsicht walten zu lassen. Vor allem bei all jenen Einstellungen, die mit dem „Dangerous“-Label versehen worden sind.

Nutzbar ist die Systemerweiterung nur mit System OS X 10.5 und ist kostenlos, zum Direktdownload geht es hier.