BlackBerry bringt im Frühjahr eigenen App-Store

Der App Store von Apple hat den Anfang gemacht, noch im Frühjahr soll es auch bei BlackBerry losgehen. Im Entwicklerbereich fordern sie Entwickler auf, Programme einzureichen.

News

Auch bei BlackBerry müssen die willigen Entwickler sich zuerst einen Account einrichten, um dann Programme einreichen zu können, die von RIM freigegeben werden. Im Vergleich zu den Verkaufsrichtlinien Apples scheint RIM den Entwicklern nur wenig Vorschriften zu machen, einzige Voraussetzung ist, dass die eingereichten Programme den SDK-Bestimmungen entsprechen.

Nicht nur RIM ist allerdings gerade dabei, sich einen eigenen Store für Programme zuzulegen, auch bei Microsoft sieht es danach aus, als wäre ein hauseigener App-Store nicht mehr fern. Schon im Februar zum Mobile World Congress könnte soweit sein, dass Microsoft ein Paket von Webservices vorstellt, die denen auf dem iPhone recht ähnlich sind. Neben einem App-Store könnte es dann auch einen Synchronisationsservice geben, ähnlich dem von MobileMe.