OS X-fähiger PC mit EFI-X-Unterstützung: Kurz da und schon wieder weg

Bereits seit dem Sommer gibt es mit dem EFI-X ein internes USB-Dongle, das es ermöglicht, OS X auf einer Auswahl an PCs zu installieren. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen Apple Psystar wegen dem Verkauf eines Mac-Klons verklagt, ist es überraschend, dass es noch andere Versuche gibt, OS X-fähige Rechner auf den Markt zu bringen.

OS X Leopard - Wallpaper

Genau das hat aber eine Firma namens EFI-X USA getan. Das Angebot mit dem klingenden Namen „Millennium 4“: Ein übertakteter 3,8 GHz Core 2 Quad mit 4 GB RAM und GeForce 8800 GTS Grafikkarte. Kostenpunkt: $1899 plus $199 für das EFI-X-Dongle.

Nur ein paar Stunden nachdem diese Information die Runde machte, wurden diese Pläne von der eigentlichen Herstellerfirma Art Studios Entertainment Media (ASEM) im Keim erstickt: EFI-X USA hat mit der eigentlichen Herstellerfirma des EFI-X nur bedingt etwas zu tun, es handelt sich lediglich um einen Vertriebspartner.

Es scheint aber einige Missverständnisse gegeben zu haben: „Unser amerikanischer Vertriebspartner hat anhand des EFI-X-eigenen Zertifizierungsprogramms einen sehr guten Rechner zusammengebaut, es ist aber in den Medien auf eine gewisse Weise falsch herübergekommen, mit der ASEM nichts zu tun hat,“ heißt es da in einem Statement, das ASEM-Firmenchef Davide Rutigliano Tom’s Hardware gegeben hat. Des weiteren dulde ASEM die Herstellung von solchen Klonen nicht, aus dem Grunde habe die Firma das Angebot aus dem Programm nehmen lassen.

Schon seit der Veröffentlichung des Dongles war es nicht der Plan von ASEM, eventuell konkurrierenden Firmen Schaden zuzufügen. Eventuellen Markenrechtsverletzungen geht die Firma allein dadurch aus dem Weg, dass die Installation des Betriebssystems beim Verbraucher selbst liegt. Des weiteren ist das Modul offiziell kein „OS X-Freischalter“, sondern viel eher ein Zusatzgerät, das es dem User ermöglicht, über eine umgerüstete EFI-Bootrom auch OS X installieren zu können.