iPhone 3G-Unlock: Das Devteam ist einen Schritt weiter

Das Devteam konzentriert sich aktuell voll auf den Unlock für das iPhone 3G und macht Fortschritte: Background Tasks konnten bereits gestartet werden. Dafür ruht die aktuelle Arbeit am iPod touch, und auch angesichts der kommenden Firmware 2.2 werden Unlocker gewarnt: Updates sollte man im Falle des Erscheinens vermeiden, da eine Freischaltung nach möglichen Eingriffen Apples via Firmware nicht zeitnah garantiert werden kann. Das Devteam hackt augenblicklich am 3G-iPhone und an nichts anderem.

iPhone 3G - Unlock

Auf dem 3G-Baseband kann bereits seit einiger Zeit unsignierter Code ausgeführt werden. Der neueste Fortschritt bei der laufenden Arbeit: Background-Tasks. Stilvollerweise hat das Devteam einen „steve“-Prozess geschrieben, der im Hintergrund alle fünf Sekunden ein „One more Thing!“ ausgibt, eine Videodemo wurde veröffentlicht.

Andere Projekte bleiben aufgrund des 3G-Unlocks vorerst liegen. Insbesondere den iPod touch will man sich beim Devteam aber widmen. „Wir haben definitiv Interesse an dieser Plattform und … bereits einige Voruntersuchungen durchgeführt, aber im Moment konzentrieren wir uns voll auf das iPhone 3G.“, so die Entwickler. Auch für die 2G-iPhones wird weitere Arbeit angekündigt, das kommende Update auf die Firmware 2.2 soll auch Jailbreakern zur Verfügung stehen. Wann das der Fall sein wird, darauf will sich das Devteam nicht festlegen. Daher die inzwischen mehrfache, explizite Warnung an Besitzer gehackter iPhones: Sollte die 2.2-Firmware erscheinen, wird vom Upgrade entschieden abgeraten. Dass ein ungelocktes iPhone anschließend noch funktioniert, kann nicht gewährleistet werden, und wann der 2.2-Unlock zur Verfügung steht, ist unbekannt. Bis jetzt.