Kein Jailbreak mit neuen Macs möglich

Es war wieder einmal so weit - ich habe gestern ein iPhone 2G neu aufgesetzt und wollte anschließend das Gerät jailbreaken. Keine schwere Sache denkt man, aber es kam ganz anders.

News

Denn Apple hat vorerst einen Riegel vorgeschoben, sodass ein Jailbreak auf den neuen Macs (MacBook / Pro Alu) unmöglich geworden ist. Das iPhone wird nach dem Boot im DFU-Modus nicht mehr vom Mac erkannt, sodass das Patchen der Firmware nicht mehr funktioniert. Der „Fehler“ tritt sowohl bei QuickPwn als auch bei Pwnage auf.

Vermutet wird, dass dies durch eine Softwaremodifikation in iTunes erreicht wurde, welche momentan nur auf den neuen Modellen installiert ist. Firmwarepakete, welche mit Pwnage erzeugt wurden, lassen sich nämlich auch nicht mehr installieren. Naja, zum Glück steht mir noch ein iMac zur Verfügung, auf welchem der Jailbreak tadellos durchgeführt wird.

Also:

 wer auf einen neuen Mac umsteigt und auf ein „befreites“ iPhone angewiesen ist, sollte noch Zugang zu einem Zweitrechner haben, dass man im Falle des Falls jailbreaken kann. Aber so wie ich das Dev-Team kenne, werden sie auch diese Hürde früher oder später meistern können ;-)