Notizen vom 12. Juni 2008: DTrace jetzt vollständig und mehr

Notizen vom 12. Juni 2008. DTrace ist seit Mac OS X 10.5.3 vollständig implementiert. Steve Jobs bestätigte den Kauf von P. A. Semi offiziell. Außerdem gibt es Hinweise, dass der Schneeleopard PowerPC-Macs nicht mehr unterstützt. Zu guter Letzt erhaltet Ihr noch Hinweise auf Software-Updates.

Macnotes - Logo

DTrace jetzt vollständig

Im Januar beschwerte sich der Sun-Entwickler Adam Leventhal, dass Apple die Implementierung von DTrace verstümmelt hätte. Damit ließen sich nicht alle Prozesse untersuchen. Bestimmte Prozesse des Betriebssystems blockierte Apple. Nun scheint es als hätte Apple dieses „Problem“ mit dem 10.5.3-Update behoben. Nun sei die Ausgabe wie erwartet.

Bestätigung von „P. A. Semi“-Übernahme

In einem Bericht der New York Times nannte Steve Jobs den Grund für den Kauf von P. A. Semi. Die Firma, die auch sehr stromsparende PowerPC-Prozessoren entwickelt, wird System-on-a-chip-Lösungen für iPods und iPhones entwickeln. Bei einem „System on a Chip“ werden große Teile der Systemfunktionen auf einem Chip integriert. Dies erlaubt es besonders stromsparende und kompakte Geräte zu entwickeln.

Snow Leopard ohne PowerPC-Support?

Bei LogicielMac gibt es einen Screenshot der Release Notes von OS X Snow Leopard zu sehen. Daraus geht eindeutig hervor, dass Snow Leopard PowerPC-Macs nicht mehr unterstützen wird. Denn dass System verlangt nach einem Intel-Prozessor. Die ersten Core-Duo-Macs (32 Bit) werden also auch unterstützt. Spekulationen, dass Apple nur noch auf 64-Bit-Technologie setzt, sind damit erstmal hinfällig.

Updates

Apple hat das Airport Utility 5.3.2-Update für Leopard veröffentlicht. Es enthält das 2008-002 Update für die Basisstationen und einige Fehlerkorrekturen für das Airport Dienstprogramm sowie den Airport Basisstationsagenten.