Kurztest: Tuna Pitch, ein freier Gitarrentuner

Als Gitarre spielender Musiker steht man das eine oder andere mal vor der Aufgabe seine Gitarre zu stimmen. Was liegt näher als auf seinen gerade eingeschalteten Mac zurückzugreifen, wenn das Stimmgerät verlegt wurde? Schnell, einfach, komfortabel und vor allem kostenlos kann man seine Gitarre mit Tuna Pitch Stimmen.

Macnotes - Logo

Ein Kurztest soll zeigen wie Tuna Pitch beim Stimmen unterstützen kann. Tuna Pitch wird von Freeverse kostenlos als „Goodie“ zu SoundStudio 3 zum Download angeboten. Das Disk Image hat eine Größe von 354kB und beinhaltet neben der Applikation noch eine Widget-Version von Tuna Pitch.

Widmen wir uns zunächst der Applikation. Die Oberfläche ist aufgeräumt und bietet alles was man zum schnellen Stimmen der Gitarre benötigt.

Über das Menü können verschiedene Tunings gewählt werden (Open G, Dropped D, u. a.). Eine Checkbox zum Ein- und Ausschalten und ein Lautstärke-Regler für einen Referenzton runden die Oberfläche ab. Um den gesuchten Ton genau zu Treffen wird eine „analoge“ Anzeige im unteren Bereich angeboten. Zu jeder Note kann man sich durch Auswahl der entsprechenden Note den Referenzton abspielen lassen. Dieser kann um eine Oktave erhöht werden wenn der Ton zu tief klingen sollte. Diese Einstellung ist leider nur über das Menü zu erreichen. Gestimmt wird unter Verwendung des eingebauten oder eines externen Mikrofons. Die oben genannten Funktionen bietet auch das mitgelieferte Widget.

Die Einstellungen für die gewünschte Stimmung erreicht man, wie bei Widgets gewohnt, durch Klick auf das i.

Fazit

Wer schnell seine Gitarre Stimmen möchte und nicht gerade mit Garageband arbeitet, dem steht mit Tuna Pitch ein vollwertiges, umfangreiches und vor allem kostenloses Tool für den Mac zur Verfügung. Besonders das Widget macht Tuna Pitch zu einem nützlichen Tool für Gitarristen.