Tutorial: Spotlight in OS X Leopard ausreizen

Im zweiten Teil des Finder-Tutorials habt Ihr über den Einsatz von Time Machine und Spotlight erfahren. In diesem Tutorial sollt Ihr nützliche Infos zur Spotlight-Suche vorfinden.

OS X Leopard - Wallpaper

Da Spotlight bei einem Begriff auf der Festplatte schon unter Umständen mehrere hundert Dokumente vorfindet, benötigt man einige Suchkriterien, die die Suche einschränken und präzisieren. Ein kleiner Tipp vorweg: Wenn man einen Suchtreffer nicht öffnen, sondern im Finder anzeigen möchte, sollte man mit der festgehaltenen Befehlstaste (CMD) darauf klicken.

Spotlight Attribute

Spotlight kann direkt im Suchfeld gewisse Attribute als Befehle verstehen und für die Suche umsetzen. Darunter ist das Attribut „Art:“ sehr nützlich, sucht man beispielsweise nur nach Bildern, dann kann man mit dem Befehl „Art:Bild“ suchen. Weiß man, wie die Datei heißt, gibt man „Art:“ und den Dateinamen ein (Beispiel: „Art:Programm Mail“).

Es ist wichtig, die Großschreibung bei den Attributen zu beachten, weil nur so OS X den Befehl erkennt, d.h. „art:bild“ führt zu keinen gezielten Treffern.
Die Suche mit den Attributen kann auf die Metadaten von diversen Dateien angewendet werden. Beispielsweise ist das besonders praktisch bei Digitalfotos, bei denen Metadaten von der Kamera übernommen werden, wie Verschlusszeiten, Fotokameramodell etc. „Art:Bild casio“ würde folglich nur nach Fotos von einer Casio-Kamera suchen.

Spotlight: Boolsche Abfrage

Mit Spotlight kann man aber noch genauer suchen. Mit den „Boolschen Operatoren“ AND, NOT, OR und einem „-„, das für AND NOT steht, lässt sich eine logische Suche errichten. „Screenshot -Windows“ sucht nach allen Screenshots die nicht das Wort Windows beinhalten. Die Boolschen Operatoren können mit den vorhin genannten Attributen verwendet werden. So kann beispielsweise „Art:Bild NOT jpg“ dafür verwendet werden, alle Bilder zu zeigen außer JPEGs. Der Suche sind keine Grenzen mehr gesetzt…

Wer weniger tippen möchte, oder sich die Befehle nicht merken möchte, kann die Suche im Finder mit den Suchkriterien verwenden. Die Suche kann man in einem Finder-Fenster starten oder mit dem Tastaturkürzel CMD + F. Dann können mit den diversen Kriterien Suchoptionen eingegrenzt werden. Damit ergibt sich fast eine unendliche Anzahl an Suchmöglichkeiten.

Die Suchkriterien befinden sich gut versteckt hinter dem Klappmenü mit der Aufschrift „Art“. Es reicht, auf den Punkt „Andere…“ zu klicken und schon kommt wieder eine gewaltige Anzahl an neuen Suchkriterien zum Vorschein. Mit dem Setzen eines Häkchens bei der Spalte „Im Menü“ wird das so markierte Kriterium in dem vorher erwähnten Klappmenü angezeigt.

Spotlight-Taschenrechner

Benötigt man auf die Schnelle eine Lösung einer mathematischen Formel, dann kann selbst in diesem Moment Spotlight Abhilfe schaffen. Einfach Formeln können mit den folgenden Zeichen „+“, „-„, „/“ und „*“ gelöst werden. Also ein „2*2“ ergibt als Resultat „4“. Man beachte, dass in Spotlight die Lösung direkt mit dem Programm Rechner angezeigt wird. Auch komplexere Formeln können schnell gelöst werden, wie bspw. „(120+2)/23*3“ – das Ergebnis wird dann mit einer Genauigkeit von neun Nachkommastellen angezeigt.

Mehr über ac:

Mac-Nutzer seit 1989, heute tätig als Buchautor und Experte auf dem Gebiet "Win on Mac". Besitzt eine Sammlung an alten Apple Rechnern, angefangen beim Apple IIe über Mac 512k, Colour Classic und PowerMac 8600.

Metadaten
  • Geschrieben am: 17. November 2007
  • Zuletzt aktualisiert am: 1. März 2021
  • Wörter: 447
  • Zeichen: 3352
  • Lesezeit: 1 Minuten 56 Sekunden