Ist die Installation eines Virtuellen Privaten Netzwerks (VPN) kompliziert?

Das VPN ist ein Tool, das bei der derzeitigen Nutzung des Internets immer populärer wird. Es verschlüsselt die Onlineverbindungen des Users und bietet diesem dadurch sowohl Sicherheit und Anonymität im Netz als auch den Schutz der digitalen Privatsphäre. Es sind vor allem diese Nutzungen, für die das VPN bekannt ist. Es gibt jedoch zahlreiche andere Verwendungen für weitere Aktivitäten, die online durchgeführt werden können, wie zum Beispiel das Streamen der Kataloge von Plattformen weltweit, anonyme Downloads, das Entsperren von durch Zensur blockierten Webseiten und Anwendungen oder mögliche Einsparungen bei Onlineeinkäufen. Hierbei handelt es sich nur um einen Auszug der möglichen Aktivitäten.

Man könnte annehmen, dass ein Tool für solch technisch komplexe Verwendungen kompliziert zu installieren und zu bedienen ist, doch zum Glück ist das Gegenteil der Fall. Installieren Sie ihren VPN in lediglich zwei Minuten, indem Sie sich für eines der qualitativ hochwertigen VPN mit gut ausgearbeiteten Anwendungen wie zum Beispiel CyberGhost entscheiden. Sobald der Client installiert ist kann er gleichzeitig auf verschiedenen Geräten (Computer, Smartphone, Tablet) verwendet werden, indem die Anwendung gestartet und ein Server in einem gewünschten Land ausgewählt wird. Ab diesem Zeitpunkt kann anonym und sicher gesurft werden.

Es handelt sich also um eine extrem einfache Installation, die wie Sie in diesem Guide sehen können nur aus vier Schritten besteht. Zunächst erfolgt der Download der Anwendung auf das jeweilige Gerät, auf dem Sie das VPN verwenden möchten. Es ist je nach Provider unterschiedlich, auf wie vielen Geräten Sie das Tool gleichzeitig mit einem Abonnement nutzen können. Bei den qualitativ hochwertigen Anbietern sind zudem alle gängigen Betriebssysteme abgedeckt, es spielt also keine Rolle, ob Sie Windows, MacOS oder andere verwenden. In einem zweiten Schritt öffnen Sie das VPN um die Installation zu starten, welche nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt. Ein Installations-Guide leitet Sie hierbei an. Beim dritten Schritt erfolgt die Authentifizierung. Beim geöffneten Client werden Sie aufgefordert, sich zu verbinden, die Vorgehensweise kann sich je nach Anbieter unterscheiden. Bei den meisten reicht es aus sich mit den Benutzerdaten einzuloggen, die Sie bei der Anmeldung für das Abonnement vergeben haben. Es kann auch der Fall sein, dass Sie einen Aktivierungscode eingeben müssen, der ihnen zur Verfügung gestellt wurde. Abschließend wird im letzten Schritt die Aktivierung durchgeführt. Die Provider stellen ihnen eine unterschiedlich große Anzahl an Servern in verschiedenen Ländern zur Verfügung, von denen Sie einen auswählen müssen, um sich zu verbinden. Für alle anderen Parameter gibt es bereits vorab gespeicherte Standardeinstellungen, zum Beispiel was das verwendete Verschlüsselungsprotokoll angeht. Sie haben bei vielen Providern die Möglichkeit, diese Voreinstellungen später zu modifizieren, wenn Sie das VPN zum Beispiel für eine spezifische Nutzung anpassen möchten, es ist aber nicht erforderlich, um mit dem Surfen zu beginnen.