Alexander Trust, den 20. März 2018

WMA in MP3 ganz einfach umwandeln – so geht’s!

Equalizer
Equalizer, Bild: CC0

WMA (Windows Media Audio) wurde damals von Microsoft entwickelt und war von Anfang an als Konkurrent zur MP3-Datei gedacht. Ihr habt vor eine WMA in eine MP3 umzuwandeln? In diesem Artikel zeige ich euch einen Weg um möglichst ohne Qualitätsverlust zu konvertieren.

Vorteile einer Umwandlung einer WMA-Datei

Eine WMA-Datei wandelt man zum Beispiel ab, weil nicht alle Abspielgeräte das WMA-Format akzeptieren. Auf dem Computer hat man zum Eispiel erfolg mit dem Windows Media Player oder dem VLC Media Player. Geht um Geräte, dann hat man auf einem iPhone zum Beispiel wenig Erfolg. Eine Umwandlung auf MP3 ist daher sinnvoll, da nahezu jedes Gerät und jede Software MP3-Dateien erlaubt. Das ist der Grund, weshalb sich WMA niemals durchgesetzt hat.

Welche Software eignet sich zur Konvertierung?

Für die meisten Nutzer dürfte eine einfache Software bereits ausreichen. Zum Glück gibt es sogar im Mac App Store passende Apps wie beispielsweise „To MP3 Converter Free“ von Amvidia. Die App ist gratis und Ihr seid auf der sicheren Seite, da Apple die Software selbst autorisiert hat. Der Entwickler verspricht, dass die Umwandlung ohne Qualitätsverlust vonstatten geht.

Wir sagen das deshalb, da es im Web dutzende von Apps mit teils komischen Benutzeroberflächen gibt, die zwar auch tun, was sie sollen, von denen aber einige auch nach Hause telefonieren und aus dubiosen Quellen stammen.

Anleitung: Ohne Qualitätsverlust konvertieren

Schritt 1: WMA-Datei importieren

Beim To MP3 Converter Free könnt Ihr ganz einfach die Dateien in das App-Fenster ziehen, die Ihr konvertieren möchtet. Die App unterstützt übrigens nicht nur WMA-Dateien, sondern über 200 unterschiedliche Datei-Formate. Ihr könnt mit der App sogar Audio-Tracks aus Videodateien erstellen.

Schritt 2: MP3-Einstellungen vornehmen

Ihr könnt in der App dann auch Einstellungen über die Bitrate, oder die Qualität vornehmen. Das ist insofern sinnvoll, da Ihr manchmal die Dateien lieber kleiner haben wollt, wenn Ihr auf den Speicherplatz achten müsst. Oder aber der Speicher spielt keine Rolle, dann könnt Ihr die Ausgabequalität erhöhen. Die App nimmt aber auch Standardeinstellungen vor und analysiert die Eingangsdatei.

Schritt 3: Noch mehr machen

Die App ist kostenlos. Doch Sie bietet einigen Premium-Features, die Ihr nur über In-App-Abos freischalten könnt. Dann seid Ihr allerdings auch in der Lage ganze Kataloge von Dateien zu konvertieren und könnt sogar direkt von einer CD in einem angeschlossenen Laufwerk eine MP3 erstellen. Dafür könntet Ihr allerdings auch nach wie vor Apples Musik-App verwenden. Das größere Problem ist eher, ein Laufwerk zu finden. Denn die meisten modernen Macs nutzen gar kein Disc-Laufwerk mehr.

Alternative: Das Terminal

Ja, es geht. Auch unter macOS Catalina könnt Ihr mit dem Terminal Musik-Dateien umwandeln. Die meisten Nutzer allerdings scheuen die Arbeit mit dem Terminal. Wenn man sich nicht auskennt, wirkt vieles auf den ersten Blick deutlich aufwendiger und komplizierter.

Falls Ihr neugierig genug seid, hier zumindest die grobe Zusammenfassung. Ihr benötigt zweierlei, ein Tool zum Abspielen von Audio/Video (in dem Fall mplayer, den könnt Ihr z. B. auch über brew installieren). Dann benötigt Ihr einen Audio-Enkodierer (in dem Fall lame oder ffmpeg). Als Administrator könnt Ihr die Programme dann ausführen, oder Ihr verwendet ein passendes Script und übergebt damit die Ausgabe des einen Programms an das andere Programm. Diese umständliche Methodik ist deshalb notwendig, da WMA-Dateien einen Kopierschutz haben. Ihr spielt also die Datei ab und zur Laufzeit enkodiert dann das andere Programm


Ähnliche Nachrichten