WiFi4EU: EU legt Hotspot-Programm auf

See page for author [Public domain], via Wikimedia Commons

Die EU-Kommission hat eine Initiative vorgestellt, die mehr öffentliche Hotspots in Europa zum Ziel hat. Hierfür nimmt die EU einen dreistelligen Millionenbetrag in die Hand. Die Planungen sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Im Rahmen einer Initiative der EU-Kommission sollen in zahlreichen europäischen Städten und Gemeinden neue WLAN-Hotspots entstehen. Bis zu 8.000 Hotspots könnten maximal eingerichtet werden. Abgedeckt werden sollen hier vorwiegend öffentliche Plätze, Krankenhäuser, Bibliotheken oder Gebäude der öffentlichen Hand wie Behörden oder Rathäuser. Die Planungsphase soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

120 Millionen Euro Investitionsvolumen

Das EU-Parlament und die Mitgliedsländer haben dem Vorhaben bereits zugestimmt. Die Kommission möchte insgesamt rund 120 Millionen Euro in die Hand nehmen. Diese sollen zur Errichtung der Infrastruktur dienen, die Betreiber sind dann jedoch für alle weiteren laufenden Kosten zuständig. Idealerweise sollen dort Hotspots entstehen, wo die Internetversorgung durch öffentliche WLAN-Netze noch eingeschränkt ist. Die EU rechnet mit bis zu 50 Millionen Nutzern täglich.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.