Alexander Trust, den 15. Januar 2016

Nähkästchen #18, das letzte

Macnotes unter neuer Führung
Macnotes unter neuer Führung

Wahrscheinlich das letze Nähkästchen lautet auf die Nummer 18. Das letzte deshalb, weil mein Abschied bei Macnotes sich anbahnt und ich nicht davon ausgehe, dass jemand diese Rubrik weiterführen will. Obwohl ich noch bis zum 30. April für Macnotes aktiv bin, möchte ich schon jetzt meinen Abschied erklären, damit es später nicht untergeht.

Zum 30. April 2016 endet meine Zeit bei Macnotes. Ich habe die Entscheidung im alten Jahr getroffen, nach reiflicher Überlegung.

Eigener Kauf gescheitert

Bevor Macnotes 2014 zum zweiten Mal verkauft wurde, habe ich selbst versucht das Magazin vom alten Besitzer, Fliks, zu erwerben. Ich hatte eine Vision, und hätte sie versucht umzusetzen. Weil der Geschäftsführer von Fliks jedoch große Teile des Jahres in Südafrika verbringt und die Kommunikation trotz moderner Medien nicht immer so zeitnah erfolgte, wie gewünscht, zerschlugen sich letztlich meine Pläne der Finanzierung – keine Bank wartet ewig.

Als dann der jetzige Besitzer Macnotes kaufte, bot er mir an, für ihn zu arbeiten. Wir trafen eine Vereinbarung. Ich war aber nach wie vor Freiberufler und bin es noch heute. Meine Position bei Macnotes lässt aber kein Veto bei strategischen Entscheidungen zu und „meine“ Vision von Macnotes konnte ich nur subtil versuchen durchzudrücken.

Unterschiedliche Ideen

Doch gleichzeitig gab es immer mehr Konkurrenz aus eigenem Haus, weil der Macnotes-Besitzer weitere Übernahmen durchführte und mittlerweile mehr als ein halbes Dutzend Techblogs über Smartwatches, Smartphones und Co. berichtet. Dass mir das nicht gefallen konnte, weil wir letztlich sowohl in den sozialen Medien als auch bei Google um Aufmerksamkeit kämpfen, blieb über die ganze Zeit hin mein eigenes Problem. Denn die Strategie des Betreibers ist eine grundlegend andere. Meiner Meinung nach wäre eine Zusammenlegung im Stile von GIGA sinnvoller, doch ich konnte damit immer gut auskommen.

Die langfristige Strategie ist es aber, die dazu führt, dass ich Macnotes Lebewohl sage. Meine Idee von einer Webseite sieht anders aus, aber in meiner Funktion, hatte ich nicht genügend Mitspracherecht, um daran etwas zu ändern. Weil ich jedoch niemand bin, der lange Zeit Pfade beschreiten kann, von denen er nicht vollends überzeugt ist, zog ich als Konsequenz nun die Reißleine. Einige der Dinge, die mich zum Gehen bewegten, werden noch in meiner Zeit bis April umgesetzt, weshalb ich dies trotzdem akzeptieren werde.

Macnotes bekommt eine App

Doch es kommen auch spannende Tage auf uns und Macnotes zu, die hoffentlich mit dem nötigen Ernst realisiert werden: Bspw. bekommt Macnotes 2016 noch eine eigene App. Außerdem, so habe ich läuten hören, wird es ein größeres Gewinnspiel mit einem Sponsor zusammen geben – als Preis wird es eine Apple Watch geben, oder zumindest ein anderes Apple-Produkt.

Ich werde Macnotes auch nach meiner Zeit treu bleiben und den Werdegang verfolgen und bin gespannt auf die Reaktionen der Leser. Denn Kritiker gab es zu jeder Zeit, egal ob der Besitzer früher Auf’m Kolk oder Fliks GmbH hieß und jetzt eben anders.

Einige der Stammleser kennen meinen eigenen Werdegang und wissen, dass ich selbst andere Webseiten betreibe und auch jetzt „wieder“ mit mehr Nachdruck ein Projekt verfolge, an dessen Ende ein Mix aus Magazin und Lexikon entstehen soll. Wir sehen uns wieder, so oder so.


Ähnliche Nachrichten