Apple tauscht iPhone 5s wegen Akku-Problemen aus

iPhone 5s mit iOS 7

Offenbar sieht sich Apple dazu veranlasst „einige, wenige“ iPhone 5s wegen Akku-Problemen auszutauschen. Dies bestätigte Pressesprecherin Teresa Brever gegenüber der New York Times.

Apple habe einen Herstellungsfehler entdeckt, der dazu geführt haben soll, dass „einige, wenige“ iPhone 5s mit einem „problematischen“ Akku ausgeliefert wurden. Diese Smartphones benötigen entweder länger zum Aufladen des Akkus oder deren Haltbarkeit verringert sich im Vergleich zu Geräten ohne Probleme. Aus diesem Grund will Apple die betroffenen Kunden anschreiben und sie mit einem Ersatzgerät versorgen.

Gegenüber der New York Times erwähnte Apples Pressesprecherin aber nicht, um wie viele Geräte es sich handelt. Da Apple aber in der Lage scheint, die Nutzer ausfindig zu machen, wird es sich wohl um gewisse „Chargen“ handeln. Dies kann also ein paar hundert, tausend oder noch mehr iPhone 5s betreffen. Dies hängt natürlich davon ab, wann dieser Produktionsfehler aufgefallen ist, und wie viele Akkus in den Smartphones bis dahin verbaut wurden. Dem Bericht der NYT zufolge soll es sich aber lediglich um ein paar tausend Geräte handeln.

Prinzipiell ist das iPhone 5s das Smartphone aus dem Hause Apple, das länger durchhält als alle bisherigen Geräte.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 30. Oktober 2013
  • Zuletzt aktualisiert am: 30. Oktober 2013
  • Wörter: 180
  • Zeichen: 1247
  • Lesezeit: 0 Minuten 46 Sekunden