Webbrowser Coast für iPad veröffentlicht

Opera hat den Webbrowser "Coast" für iPad veröffentlicht. Die Software ist speziell an die Gegebenheiten von Tablets angepasst.

Opera Coast auf dem iPad

Der Browser hat, wenn man auf Webseiten surft, bis auf eine schmale dunkle Leiste am unteren Bildschirmrand keine weiteren Bedienelemente. Einer der Buttons darin öffnet „Tabs“, die allerdings als Seiten im Browser angeordnet werden und die man prinzipiell auch durch Wischgesten erreichen kann. Der einzige, weitere Button bringt einen zurück zur Home-Ansicht. Wischgestern an den Ecken der Webseiten übernehmen die Funktion von „vor“ und „zurück“.

Nur auf dem erwähnten Home-Screen gibt es eine dezente URL-Eingabeleiste und darüber hinaus noch Button, die App-Icons ähneln und die die eigenen Lesezeichen repräsentieren.

Coast verwendet die WebKit-Engine zur Darstellung der Webseiten. Der Download der App ist gratis und umfasst 14,8 MB. Allerdings benötigt man mindestens iOS 6.0 oder neuer auf seinem iPad.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 9. September 2013
  • Wörter: 133
  • Zeichen: 944
  • Lesezeit: 0 Minuten 34 Sekunden