UK: Apple hat 2012 keine Unternehmenssteuer gezahlt

Im vergangenen Jahr soll Apple keine Unternehmenssteuer in Großbritannien gezahlt haben, obwohl Gewinne von über 68 Millionen Pfund (ca. 79,4 Millionen Euro) erzielt wurden. Insgesamt wurden diese Gewinne von Apple UK, Apple Europe und Apple Retail UK erzielt. Durch einen Steuertrick hat sich Apple aber anscheinend aus der normalerweise fälligen Steuerzahlung ausnehmen können.

Berichten zufolge soll Apple durch eine Aktienzuteilung an seine Mitarbeiter in Großbritannien die eigene Steuerlast gesenkt haben. Schon 2011 soll Apple zu dieser Maßnahme gegriffen haben. Seinerzeit konnte Apple die Steuerlast aber „nur“ auf 11,4 Millionen Pfund senken. Experten des britischen Steuerrechts sehen die vermeintliche „Apple-Methode“ umstritten. In der Vergangenheit wurde Apple insbesondere in den USA für Steuertricks kritisiert.

Steuertricks?

Apple soll eine Art „heiligen Gral der Steuervermeidung“ gefunden haben, der dafür sorgt, dass das Unternehmen trotz riesigen Umsatzes und hoher Gewinne kaum Steuern zahlen muss. Allerdings steht Apple in diesem Punkt nicht alleine da. Google und Facebook wird ebenfalls vorgeworfen, ihre Steuern mit etwaigen Tricks auf ein Mindestmaß zu senken.

Mehr über dk:

Metadaten
  • Geschrieben am: 1. Juli 2013
  • Zuletzt aktualisiert am: 1. Juli 2013
  • Wörter: 160
  • Zeichen: 1195
  • Lesezeit: 0 Minuten 41 Sekunden