iPad-mini-Werbekampagne gewinnt Auszeichnung

iPad-mini-Werbekampagne The New Yorker, Foto: room34 @ instagram

Eine Werbekampagne für das iPad mini, die Apple in den Magazinen Time, Wired, The New Yorker und Surfer geschaltet hat, wurde mit einem der angeblich prestigereichsten Preise ausgezeichnet, mit denen Werbung ausgezeichnet werden kann, dem Granf Prix der Presse.

TBWAE Media Arts Lab entwickelte für Apple eine Werbekampagne, bei der auf den Rückseiten der eigentlichen Magazine Time, Wired, The New Yorker und Surfer und weiteren das jeweilige Cover als Bildschirminhalt des iPad mini gezeigt wurde. Der Rest der Rückseite blieb, bis auf die Abbildung des Mini-Apple-Tablets und das Logo, sowie einen kurzen Hinweis leer.

Mit dieser Kampagne verwies Apple Kampagnen von Dove und Beijing Sports auf die Plätze, die beide durch die Agentur Ogilvy designt wurden.

Guerilla-Marketing mit gutem Ausgang

Marcello Serpa erklärt gegenüber AdvertisingAge, dass die Werbung zunächst wie eine Kriegserklärung wirkte, denn das iPad (mini) wurde als Todesstoß für Printmedien gefürchtet. Doch die Anzeige beweist, dass das iPad mini die Presseerzeugnisse umarme und es sei wie eine Art Erlösung.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 21. Juni 2013
  • Zuletzt aktualisiert am: 21. Juni 2013
  • Wörter: 156
  • Zeichen: 1092
  • Lesezeit: 0 Minuten 40 Sekunden