iPhone 5S mit doppelter Retina-Auflösung?

Aktuell wird gerüchteweise behauptet, dass Apple vorhat, beim iPhone 5S die Retina-Auflösung des Smartphones zu verdoppeln. Man würde die jetzige Pixelanzahl des iPhone 5 auf 1.5 Millionen Pixel verdoppeln wollen.

iPhone 5 in Schwarz - Vorder- und Rückseite

Auf einer chinsesischsprachigen Website namens Weiphone wird derzeit behauptet, dass Apples kommende iPhone-Generation ein neues Retina-Display erhalten soll. Dabei soll die Größe des Displays (4 Zoll) unverändert bleiben gegenüber derjenigen des jetzigen Modells.

Darüber hinaus wird außerdem behauptet, dass iPhone 5S würde ein noch dünneres Display erhalten als bisherige Modelle. Apple könnte demnach Design-Elemente vom iPad mini abschauen. Zu guter Letzt heißt es noch, dass das iPhone 5S im September ausgeliefert würde.

Konkurrenz

Ein plausibler Grund, warum Apple noch einmal an der Retina-Auflösung des iPhones schrauben könnte ist die Konkurrenz auf dem Gebiet. Als Apple das iPhone 4 2010 erstmals mit einem „Retina“-Display ausstattete, war man damit konkurrenzlos. Mittlerweile gibt es Geräte wie das HTC One, das mit einer Pixeldichte von 468ppi weit über dem Wert des iPhone 5 liegt (326ppi).

Während in der Vergangenheit auch über einen Fingerabdruck-Scanner unter dem Home Button spekuliert wurde, ist ebenfalls eine verbesserte 12-MP-Kamera im Gespräch. Sollte es nicht zu Lieferengpässen kommen, kann man davon ausgehen, dass der Veröffentlichungszeitraum nicht vom bisherigen Schema abweichen wird.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 28. Mai 2013
  • Wörter: 195
  • Zeichen: 1437
  • Lesezeit: 0 Minuten 50 Sekunden