Yahoo behält Dividende ein und verärgert Aktionäre

Yahoo Firmenzentrale in Kalifornien, Foto: Coolcaesar

Satte 5,4 % sackte der Aktienkurs von Yahoo! ein, als bekannt wurde, dass die neue Geschäftsführerin, Marissa Mayer, die geplante Dividendenzahlung wieder zurücknehmen wolle.

Investoren hatten gehofft, dass Yahoo ihnen in dieser Periode eine Dividende auszahlen würde. Von dieser Idee mussten sie sich nun allerdings verabschieden. Was auf der einen Seite einen starken Führungsstil der seit knapp einem Monat tätigen Marissa Mayer reflektiert, fordert auf der anderen Seite seinen Tribut bei den Aktionären. Diese haben die Nachricht von der ausbleibenden Dividende entsprechend quittiert. Der Aktienkurs sank in der Folge um knapp 5,4 Prozent.

Vollends bestätigt ist dieser Strategiewechsel allerdings nicht. Indes war zuvor auch nicht eindeutig klar, dass Yahoo in jedem Fall eine Dividende auszahlen würde. Im Mai hatte die Firma rund die Hälfte seiner Anteile an der chinesischen Firma Alibaba für 7,1 Milliarden US-Dollar verkauft. Aktionäre hatten in der Folge gehofft etwas von dem Kuchen abzubekommen.

Yahoo hatte allerdings bei der US-Börsenaufsicht einen Strategiewechsel angemeldet. Mayer ließ kommunizieren, dass man den Wert der Langzeitinvestition stärken wolle. Diese Pläne werden vom Vorstand des Unternehmens gebilligt, berichtet die Nachrichten-Agentur Reuters (engl.).

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 11. August 2012
  • Zuletzt aktualisiert am: 11. August 2012
  • Wörter: 176
  • Zeichen: 1291
  • Lesezeit: 0 Minuten 45 Sekunden