iPad weiterhin gut nachgefragt, im Gegensatz zum Kindle Fire

iPad 3

Die Nachfrage nach dem Kindle Fire scheint zurückzugehen, während der Bedarf an Apples iPad nach wie vor ungebrochen scheint. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer neuen Umfrage. Zudem wurde in derselben Umfrage entdeckt, dass iPad-Nutzer am zufriedensten mit ihren Devices sind.

Apple kann sich freuen. In einer mehr oder weniger repräsentativen Umfrage unter 2.893 Nord-Amerikanern fand ChangeWave Research nun nämlich heraus, dass Apples iPad nach wie vor in der Gunst der Kunden sehr weit oben rangiert. Die Umfrage wurde im Mai durchgeführt. Demzufolge wollen 73 Prozent der Befragten in den kommenden 90 Tagen ein iPad kaufen. Nur 8 Prozent hingegen möchten sich ein Kindle Fire von Amazon zulegen und nur 6 Prozent ein Samsung Galaxy Tab. Samsungs 6 Prozent sollen allerdings besser sein als das Ergebnis vermuten lässt. Denn gegenüber dem vorhergehenden Quartal konnte man den Wert sogar verdoppeln.

Im Vorjahr, als der Kindle Fire eingeführt worden war, soll die Nachfrage nach dem Produkt laut ChangeWave relativ hoch gewesen sein. In der Folge wollten 26 Prozent der Käufer eines Kindle Fire ihre Überlegungen, ein iPad kaufen zu wollen, zunächst zurückstellen.

Zufriedenheit

Neil Hughes von den Kollegen von AppleInsider vermutet auch die Kunden-Zufriedenheit als Grund, warum so viele Leute mittlerweile wieder „und“ immer noch das iPad als ihr potenzielles Kauf-Objekt einstufen. Denn ChangeWave hat im May ebenso herausgefunden, dass 81 Prozent der Käufer des iPad 3 sehr zufrieden mit ihrem Tablet seien. 71 Prozent sagten dies auch von ihrem iPad 2. Hingegen wussten immer nur weniger als die Hälfte der Käufer des Samsung Galaxy Tabs (46%) oder des Kindle Fire (41%) von sich zu sagen, dass sie „sehr zufrieden“ mit ihrem Tablet seien.

Für den Präsidenten von ChangeWave ist Apples größter möglicher Konkurrent einer, der aus dem eigenen Hause stammt, und über den es in der Vergangenheit diverse Gerüchte gab: das iPad mini.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 5. Juni 2012
  • Zuletzt aktualisiert am: 5. Juni 2012
  • Wörter: 296
  • Zeichen: 1947
  • Lesezeit: 1 Minuten 17 Sekunden