iOS 5: Tiefergehende Twitter-Integration und automatische App-Updates

Am morgigen Montag wird die World Wide Developers Conference (WWDC) starten. Unter anderem wird dann die neue Generation für Apples mobiles Betriebssystem vorgestellt, iOS 5. Ein bereits bekannter Punkt der Änderungen ist eine Twitter-Integration zum Teilen von Daten, doch dieses Feature soll noch weiter getrieben werden. Außerdem ist in iTunes ein inzwischen entfernter Passus aufgefallen, der auf automatische App-Updates hindeutet.

Hinter der „Photo Stream“-Funktion soll sich eine Integration mit dem Microblogging-Dienst Twitter verbergen. Dies wurde bereits in der letzten Woche bekannt. Neu hingegen ist, dass dies nicht die einzige Twitter-Funktion in iOS 5 bleiben soll.

John Gruber von Daring Fireball sagt, dass Twitter im Allgemeinen als Dienst auf System-Ebene in iOS 5 verfügbar sein soll. Robert Scoble, der gute Verbindungen pflegt, hat nun über die Pläne getwittert, wie tief Twitter in das System integriert werden soll:

In weiteren Tweets, die Antworten auf Fragen von anderen Anwendern liefern, sagt er, dass er echte Kenntnisse über die Pläne habe, wie Apple Twitter einbauen will, jedoch keine Details kennt. Allerdings soll die Integration deutlich weiter gehen als nur ein „langweiliger ‚An Twitter senden‘-Button“ bei Fotos. Er kenne einen Programmierer, der an Twitter für iOS gearbeitet habe. Jener versicherte ihm, dass Scoble es lieben werde.

Eine weitere Funktion kommt von einem Hinweistext in iTunes, der inzwischen wieder „korrigiert“ wurde. Er beschreibt, dass Updates auf das Gerät heruntergeladen werden, ohne, dass eine Synchronisierung notwendig ist, wenn die Option „Automatischer Download“ für Apps aktiviert ist. Eine solche Option gibt es momentan noch nicht in iOS:

Or if your device has Automatic Download enabled for apps, your updates will download to your device without having to sync.
Apple
In voller Größe (23 kB) herunterladen .

Der Wortlaut lässt zudem darauf schließen, dass es eine Funktion zum automatischen Herunterladen nicht nur für Apps geben könnte, sondern möglicherweise auch für andere Arten von Content. Gemeint sein könnten damit die Over-The-Air-Updates, die ohne das Herunterladen von kompletten OS-Images via iTunes auskommen, vielleicht im Zusammenhang mit der kommenden Generation von AirPort Extreme und Time Capsule.

[via Macrumors, 2]