iPhone 4 weiß: Raue Kanten und hohe Schmutzanfälligkeit

iPhone 4Seit etwas mehr als einer Woche ist das weiße iPhone 4 offiziell erhältlich, unser aktuelles Testmodell zeigte bereits nach wenigen Minuten außerhalb der Verpackung eine Schwäche: Die Kanten des Geräts sind nicht überall ganz glatt, so dass sich daran schnell Schmutz sammelt.

Sehen wir den Tatsachen ins Gesicht: Das weiße iPhone ist definitiv eher ein Frauengerät. Eine nicht ganz repräsentative Umfrage in unserem direkten Umfeld ergab, dass hauptsächlich die weiblichen Befragten den Kauf eines weißen iPhone 4 in Betracht ziehen würden. Mit einem Manko müssen diese dann rechnen: Die Verarbeitung der Kanten sorgt dafür, dass sich Schmutz oder auch Makeup einfach darin „verfangen“.

[singlepic id=12379 w=200 float=left] [singlepic id=12378 w=200 float=right]  

Wir haben dies beispielhaft an unserem Testgerät sowie einem weiteren weißen iPhone 4 feststellen können. Bereits beim Auspacken fielen uns zwei Stellen an der Vorderseite des Geräts auf, die schwarze Ablagerungen aufwiesen. Zwar ließ sich der Schmutz mit wenig Aufwand entfernen, war aber nur kurze Zeit später wieder zu sehen. Fühlt man mit dem Finger über die Kanten, fällt auf, dass diese stellenweise nicht ausreichend geglättet wurden. Warum wir vorhin so explizit auf die weibliche Nutzerschaft hingewiesen haben? Hält man das iPhone zum Telefonieren an die Wange, ist es nahezu unvermeidlich, dass Gesichtspuder und Schminke sich in der Kante absetzen. Dies geschieht auch dann, wenn man eher sparsam mit dem Pinsel hantiert.

Die Schmutzempfindlichkeit ist für drei große Nutzergruppen besonders unerfreulich: 1. Handwerker und andere Berufsgruppen, die ihr iPhone auch mal mit dreckigen Händen benutzen. 2. Nutzer, die ihr iPhone auch mal in die (Hosen-)Tasche stecken. 3. Personen, die sich schminken.

Beim schwarze iPhone 4 konnten wir ähnliche Phänomene nicht beobachten, dort waren bei allen angeschauten Geräten die Kanten komplett glatt. Möglich ist, dass durch einen veränderten Herstellungsprozess die Materialbeschaffenheit der Glasfront geändert wurde und dadurch die Unebenheiten nicht zu verhindern sind.

Die vermeintlichen Unterschiede in der Dicke können wir nicht unbedingt bestätigen, wenn überhaupt handelt es sich um einen Unterschied von einem halben Millimeter – etwas, das bei uns in den Bereich „Fertigungstoleranzen“ passen würde.

[singlepic id=12380 w=435]

Wir sind gespannt, welche Überraschungen und Schwachstellen das weiße iPhone 4 noch bereithält. Solltet ihr selbst welche beobachtet haben, freuen wir uns über eure Kommentare.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 9. Mai 2011
  • Zuletzt aktualisiert am: 3. November 2019
  • Wörter: 359
  • Zeichen: 2564
  • Lesezeit: 1 Minuten 33 Sekunden