Sierra-Adventure auf dem iPad-Browser: Das Passwort heißt „Ken sent me“

Sierra Classics via iPad
Oldies auf dem iPad: statt via Emulator lassen sich Sierra-Adventure-Klassiker mit dem iPad-Safari einfach im Browser spielen. Larry 1, Space Quest, Police Quest und andere EGA-Klassiker aus dem vergangenen Jahrtausend brachte Martin Knool mit sarien.net aufs iPad. Ein wenig Frustersparnis bei den oft (umständlich) per Texteingabe gesteuerten Sierra-Adventures gibts inclusive: mögliche Aktionen in einer Szene werden per "Rechtsklick" zugänglich gemacht. Auf dem Rechner ist die Broswer-Adventuresteuerung gelegentlich etwas buggy - hier können wir einen schwerkraftresistenten Larry beobachten - und auch jenseits der Bedienung warnt der Entwickler vor nicht 100% bugfreien Umsetzungen der Spiele.
In voller Größe (148 kB) herunterladen .
Sierra Classics via iPad
In voller Größe (93 kB) herunterladen .
Sierra Classics via iPad Browser: Das Passwort heißt "Ken sent me"
Für iPad werden die Games nun aber in einer optimierten Fassung bereitgestellt - Touchbuttons für Handlungen und Anweisungen, einfaches Rotieren des iPad für ein Save/Load-Menu zum Sichern der Spielstände passen das Gameplay auf dem Apple-Tablet den Möglichkeiten des iPad an.
In voller Größe (89 kB) herunterladen .
Sierra Classics via iPad Browser: Das Passwort heißt "Ken sent me"
In voller Größe (130 kB) herunterladen .
Sierra Classics via iPad Browser: Das Passwort heißt "Ken sent me"
Gimmick: ein Multiplayer-Mode, der unter anderem das Chatten mit anderen Online-Gamern ermöglicht, die sich an der gleichen Stelle im Spiel befinden.
In voller Größe (51 kB) herunterladen .
Sierra Classics via iPad Browser: Das Passwort heißt "Ken sent me"
Vor dem Spielen muss das gewählte Adventure auf den Homescreen gesichert werden. Anschließend steht einer entspannten 16 Bit-Adventuresession auf dem Tablet via sarien.net-Homepage nichts mehr im Weg.