X-Windows auf dem iPad: iLiveX serviert Linux-Desktop auf dem Tablet

Teamview machts kostenlos, das X-Windows-System von iLiveX wird 15 Dollar kosten - dafür soll ein echter Linux-Desktop auf das iPad kommen. Noch ist die Software nicht im App Store, Sound werde noch nicht unterstützt, aber mit echtem Multitasking und Flash via Firefox versucht man zu punkten.

Mehr Workarounds für die doch gelegentlich begrenzten Möglichkeuiten des iPad: nun soll mit einem echten X-Windows-Terminal die Leistungsfähigkeit eines grafischen Linux-Systems auf das iPad kommen. Ein „völlig neues Mobilitätslevel“ wird versprochen, keine andere Remote-Desktoplösung käme auch nur nah an die kommenden Features des iLiveX-Remotedienstes heran.

Bislang sind die Versprechungen nicht mehr als das: bestehende Lösungen wie VNC oder TeamViewer kranken insbesondere an den Grenzen, die das iPad in Sachen Eingabegeräte setzt. Wie die Tastatur- und Mauskontrolle umgesetzt wird, dürfte für die kommende Lösung von iLiveX damit eher eine Rolle spielen wie die Details in Sachen Verbindungsweise – wobei der sichere SSH-Tunnel selbstredend den Businesseinsatz nahelegt.

Mit knapp 15 Dollar wäre man imerhin deutlich billiger als die Pro-Varianten von Teamviewer – bislang noch eine der einfachsten Möglichkeiten, einen Remotedesktop aufs iPad zu bringen.

In voller Größe (56 kB) herunterladen .
X Windows auf dem iPad: iLiveX serviert Linux Desktop auf dem Tablet
In voller Größe (117 kB) herunterladen .
X Windows auf dem iPad: iLiveX serviert Linux Desktop auf dem Tablet

TeamViewer ist als App für den privaten Bereich kostenlos, im Unternehmenseinsatz kostet die Software immerhin 79,99 bzw. 99,99 Euro. iLiveX bringt zum niedrigeren Preis noch einen eigenen Linux-Desktop mit. Ein Angebot – für User jedenfalls, die mit einem Linux-Desktop gut bedient sind.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 4. Oktober 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 15. April 2021
  • Wörter: 216
  • Zeichen: 1596
  • Lesezeit: 0 Minuten 56 Sekunden