Disney-Stores in den USA: Umgestaltung im Apple-Stil

Die Walt Disney Company wird ihre amerikanischen Filialen in naher Zukunft generalüberholen - mit freundlicher Unterstützung von Steve Jobs und dem Apple-Verkaufsteam. Neben einer Umgestaltung bestehender Stores wird es auch einige neue geben - unter anderem am Times Square in New York.

Walt Disney Logo

Die Disney-Stores sind in den USA nicht nur Spielzeug- und Merchandise-Läden, sondern in Zukunft auch Zentren für Entertainment. Ziel der Umgestaltung: Kunden sollen länger verweilen und die Shops auch ohne Kaufziel interessant sein.

Steve Jobs ist bereits seit 2006, mit dem Verkauf von Pixar, Teil des Disney-Aufsichtsrates, jetzt wird zum ersten Mal ein direktes Engagement bekannt, und aller Voraussicht nach wird man Apples Handschrift in den neuen Disney-Stores deutlich erkennen können – auch wenn Jobs von der Idee der „Imagination Parks“ nicht komplett überzeugt sein soll. Nichtsdestotrotz soll er die Disney-Verantwortlichen mit Informationen versorgt haben, wie Apple seine Stores aufbaut und betreibt. Übernommen werden sollen unter anderem die mobilen Kassen und der Fokus auf Interaktivität.