Apple erhält iPhone-Patent

358 Seiten ist es dick, das im September 2007 eingereichte und letzten Donnerstag zugeteilte Patent. Damit schützt Apple nun ganz offiziell einen großen Teil der Erfindungen, aus denen das iPhone hervorgegangen ist. Das unter US-Patent Nummer 7479949 auch online einsehbare Dokument ist eine durchaus „spannende“ Lektüre für echte Fans von Apples Smartphone.

iPhone 3G, Bild: Apple

Neben der Beschreibung der technischen Leistungsmerkmale enthält die Patentschrift auch die übliche Herleitung, also Apples Begründung dafür, warum Multi-touch-Devices erfunden werden mussten.

Als Erfinder werden namentlich unter anderem Apples Mitgründer und aktueller CEO Steve Jobs genannt, der für die iPhone-Software hauptsächlich verantwortliche Scott Forstall und der Mitgründer von FingerWorks, Wayne Westerman. Dessen Firma wurde vor einigen Jahren von Apple aufgekauft.

Interessant sind auch die Hinweise auf mögliche zukünftige Features, unter anderem eine „Blogging Application“, „Voice-activated Dialing“ und ein vom Touchscreen abgesetztes Touchpad.