N.A., den 8. Juni 2010

Safari 5.0 – Was leistet der Browser aus Cupertino?

SafariNachdem vor wenigen Stunden Version 5 von Safari veröffentlicht wurde, möchten wir euch in diesem Artikel unsere ersten Eindrücke und Erfahrungen mitteilen.

Nachdem die rund 40MB große Datei über die Softwareaktualisierung bzw. die Apple-Website heruntergeladen wurde, ist es leider notwendig, das System einmal neu zu starten. Ein kurzer Blick auf die Versionsangabe bestätigt: Wir nutzen nun Safari in der Version 5.0 (6533.16).

[singlepic id=8157 w=430 float=right]
 
Kommen wir nun zu den Neuerungen: Bereits bei der ersten Eingabe einer URL sieht man, dass Safari nun den Verlauf bzw. die Lesezeichen direkt in die Ergänzungsvorschläge mit einbezieht und direkt passende Website-Titel zur Eingabe anbietet. Man kann so also auch nur einen Teil des Website-Titels eingeben und Safari findet die passende Website.

[singlepic id=8152 w=430 float=right]
 
Was vielen Nutzern vorheriger Versionen gefallen wird: der blaue Ladebalken ist wieder da. Dieser zeigt optisch an, wie weit die gewünschte Website bereits geladen ist. In älteren Ausgaben wurde dieser Balken durch einen sich drehenden Kreis an der rechten Seite der Adressleiste ersetzt – was moderner wirkt, aber weniger Informationsgehalt bietet.

[singlepic id=8156 w=430 float=right]
 
Die größte optische Neuerung ist der Reader-Modus. Dieser ist dafür gedacht, den (Text-)Inhalt einer Website übersichtlich darzustellen. So wird dem Leser ermöglicht, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und weitgehend ablenkungsfrei und augenschonend zu lesen. Dazu besucht man lediglich die gewünschte Website und drückt – falls der Darstellungsmodus unterstützt wird – auf den „Reader“-Button am rechten Ende der Adressleiste.

[singlepic id=8153 w=430 float=right]
 
Nach dem Klick auf den Reader-Button öffnet sich die Reader-Ansicht. Diese erinnert im ersten Moment an die Ansicht einer PDF-Datei im Programm Vorschau. Es wird nur der Text inklusive eventuell vorhandener Bilder angezeigt, auch wenn sich dieser über mehrere HTML-Seiten erstreckt. Unserer Meinung nach ist diese Ansicht sehr sinnvoll und durchaus sinnig zu benutzen, da alles, was irgendwie vom eigentlichen inhalt ablenken könnte, ausgeblendet wird. Insbesondere gegen die Unsitte der klickzahlvermehrenden Zerlegung von Artikeln in zahlreiche Texthäppchen kann der Reader Modus überzeugen.

[singlepic id=8155 w=200 float=left]
[singlepic id=8159 w=200 float=right]
 
Auf dem folgenden Bild sieht man sehr gut den angesprochenen Übergang zwischen den Seiten:

[singlepic id=8158 w=430 float=right]
 
Eine weitere Neuerung ist die Implementierung der Suchmaschine Bing von Microsoft. Diese kann nun optional im Suchfeld aktiviert werden.

[singlepic id=8154 w=430 float=right]
 
Zu guter Letzt möchten wir einmal kurz auf das Thema Geschwindigkeit eingehen. Was uns in Kombination mit einer doch eher langsamen Internetverbindung direkt aufgefallen ist, ist der deutlich schnellere Zugriff und die nachfolgende Darstellung der Websites. Apple scheint sich also wirklich an seine Versprechen gehalten zu haben und hat Safari noch mal deutlich beschleunigt. Dabei wurden in Sachen Standardkonformität keine Kompromisse eingegangen: der neue Safari holt die Traumnote beim Acid3-Test.
[singlepic id=8161 w=425]

Uns hat Safari in der Version 5.0 sofort überzeugt. Man darf zusätzlich sehr gespannt sein, welche Erweiterungen sich die Entwickler ausdenken, um HTML5, CSS3 und Javascript auszureizen. Der Browser wurde um einige nützliche Funktionen wie den Reader-Modus erweitert und ist noch mal deutlich schneller geworden. Wenn jetzt passende Erweiterungen erscheinen, ist auch der letzte Feinschliff getan.


Ähnliche Nachrichten